2020 Kontrollpunkte

Chefchaouen

150 km nach dem Start verbrachten die meisten Fahrer in der 1. Ausgabe die erste Nacht in Chefchaouen. Die Stadt ist bekannt für ihre Gebäude in Blautönen. Al-Alami gründete die Stadt 1471, um die portugiesischen Invasionen in Nordmarokko zu bekämpfen. Die umliegende Landschaft hat den Ruf, eine produktive Quelle von Kief (Hanf) zu sein. Die Region Chefchaouen ist einer der Hauptproduzenten von Cannabis in Marokko. Eine nahe gelegene Attraktion ist die Kef Toghobeit Cave, eine der tiefsten Höhlen Afrikas.
(source: https://en.wikipedia.org/wiki/Chefchaouen)

Die Minen von Ahouli (Teil der Erweiterung 1)

Die Minen von Ahouliliegen, am Moulouya Bach im Mttleren Atlas Gebirge, waren einst eine geschäftige Bergbaustadt, in der die Franzosen Blei, Antimon und Bleiglanz abbauten. die Route führt durch das Einschlag Gebiet eines Meteoriten und in der Gegend ist das grösste Solarkraftwerk der Welt im Bau.

Erg Chebbi

“Erg Chebbi” mit bis zu 150m Höhe die höchsten Sanddünen in Marokko.

Tizi-n’Ouano 2910m (Teil der Erweiterung 2)

Eine der höchsten fahrbaren Strasse/Piste in Nordafrika. Die Route von der Sahara zum Hohen Atlas führt durch “Gorges du Todra” und vom “Tizi-n’Ouano” geniesst Du die lange Abfahrt zur “Dadès Gorges” (Dades Schlucht).

Erg Chigaga

“Erg Chigaga”, die größten und wildesten Sanddünen Marokkos. Die Piste zu diesem Ort ist anspruchsvoll und Du wirst hören, dass die Piste mit dem Fahrrad oder Motorrad nicht fahrbar ist und du einen Führer brauchst um Erg Chigaga zu finden. Mir wurde erzählt, dass lokale Tuaregs sich ins nahe gelegenen Algerien verirrten. Nachdem die Straße in “Hamid El Ghizlane” am Ende des Dorfes endet, füphrt die Route über 50 km sandige und felsige Piste zu den Dünen. Auf Wikipedia steht geschrieben: “Erg chigaga ist nur mit dem Geländewagen, Kamel oder zu Fuß erreichbar.”

The Blue Rocks (Teil der Erweiterung 4)

Die “Blue Rocks” – der belgische Künstler Jean Verame kam in den 80er Jahren hierher und bemalte 3 Monate lang mit Hilfe eines Teams marokkanischer Feuerwehrmänner jede Menge Felsen mit blauer Farbe. Der Kontrollpunkt befindet sich in der Nähe von Tafraout, einem mythischen Ort, bei Kletterern berühmt für die steilen Wänden nördlich des Dorfes.